Engineering & Craftsmanship für die agile Software Factory

    SO ERREICHEN SIE DEN ZIELRAUM WERTSCHÖPFENDER SOFTWARE

    Agile Vorgehensmodelle unterstützen uns heute dabei, den Zielraum unserer Projekte abzustecken und sich ihm iterativ soweit anzunähern, wie es eben sinnvoll ist. So können unsere Kunden neue Ideen mit geringer Time-to-Market an ihre Zielgruppen weiterreichen. Gleichzeitig soll gute Software die Reaktionsfähigkeit bewahren; deren Pflegebedarf also Neu- und Weiterentwicklungen nicht im Wege stehen.

    Um von der dafür erforderlichen aktuellen technologischen Entwicklung profitieren zu können, genügt es nicht, den Fokus rein auf Agilität auszurichten – auf der technischen Seite müssen das Engineering mit all seinen Methoden, Tools und Modellen mit einem modernen Craftsmanship Hand in Hand gehen, um ein Projekt im agilen Framework voranzutreiben. Die Idee einer "agilen Software-Fabrik" beschreibt die Synergien, die wir hier zum Vorteil unserer Kunden nutzen. Beim Engineering setzen unsere Teams sich mit den individuellen Anforderungen einzelner Features auseinander und arbeiten gemeinsam mit unseren Kunden diejenigen Pain Points heraus, deren Lösung den größtmöglichen Nutzen (Business Value) für das Projekt verspricht. Dabei können Story Mapping oder auch Architektur-Trade-off-Analysen zum Zuge kommen, in denen wir gemeinsam Technologien und das Vorgehen für das Development bewerten und für den kommenden Sprint definieren. Das Engineering beschreibt sozusagen die "Reichweite" der kommenden Iteration.

    Auf der anderen Seite steht ergänzend der Anteil an Software Craftsmanship, der die Projektiteration auf die nächste definierte Qualitätsstufe hebt. Craftsmanship beschreibt dabei mehr als nur den reinen Entwicklungsanteil – hier greifen Elemente wie Team Coding, Pair Programming, Test-driven Development, modernes Monitoring oder Deployment ineinander und bilden in ihrer Summe das Know-how ab, mit dem unsere Teams den jeweiligen Development-Prozess "State-of-the-Art" nach vorne bringen.

    Teams, bei denen Engineering und Craftsmanship ineinander greifen, leisten so einen wichtigen Wertbeitrag und unterstützen Softwareprojekte dabei, im agilen, iterativen Prozess nach und nach den Zielraum der gewünschten Software (oder eines Features) zu erreichen. Dabei können die einzelnen Iterationen sprintweise neu bewertet werden – was unseren Kunden eine hohe Dynamik und eine schnelle Reaktion auf die Bedürfnisse ihrer Zielgruppen ermöglicht.

    Software und Development mit hohem Wertbeitrag

    Entwicklungsteams von Mayflower unterstützen mit Engineering und Craftsmanship das Development moderner und bedarfsgerechter Software. Gerne informieren wir Sie, wie unsere Leistungen Ihre individuellen Projektanforderungen ergänzen.

    Engineering und Craftsmanship sind die beiden Eckpfeiler moderner und bedarfsgerechter Softwareprojekte. Mayflower unterstützt die individuellen Anforderungen seiner Kunden unter anderem mit

    Engineering

    • Coaching, Training und Workshops zur Vorgehensmodellen und Techniken
    • agiles Anforderungsmanagement (Analyse, Beratung und Durchführung, u. a. mit Story Mapping oder Architektur-Trade-off-Analyse)

    Software Craftsmanship

    • agile Softwareentwicklung
    • Vermittlung von Praktiken und Mustern moderner Entwicklung, wie Design Patterns, Entwicklungskonventionen und dem konkreten technischen Setup für deren Umsetzung